Nachwuchssorgen

Das Handwerk, insbesondere die Baubranche und ganz besonders das Abbruchgewerk hat unbestritten arge Probleme die Fachkräfte für morgen zu finden. Liegen könnte das durchaus an dem schlechten Ruf und dem miesen Image der „Jungs vom Bau“ in der Öffentlichkeit.

Wen wundert das wenn ich während der Arbeit von dem neben meinem Bagger stehenden Vorarbeiter meines Kunden durchs offene Kabinenfenster gefragt werde ob ich denn wenn ich abends in Köln bleibe „da auch was zu ficken“ habe.

Mir sind natürlich jede Menge schlaue Sprüche als Antwort eingefallen, nur wie immer ne Viertelstunde später…

Überlege allerdings die Geschäftsleitung zu informieren, „so einer“ ist in meinen Augen in Führungsverantwortung und dadurch in Verantwortlichkeit für die Azubis völlig fehl am Platz. Zumal er auch fachlich… aber nun ja…

Abends dann von der Woche-on-Job nach Hause gekommen. Schade, kein Hund da der sich freut. Aber auch kein kranker um den ich mir Sorgen machen muss das es die Woche über wieder schlechter geworden ist. So hat doch alles sein Gutes…

Kann den Spruch nicht mehr hören…

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nachwuchssorgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s